Zwei Leidenschaften verbinden-Stoffwindeln selber nähen

von Eleonora
Schreib einen Kommentar

Meine beiden Zwerge sind nun schon eine Weile aus dem Wickelalter raus, aber ich bin mir sicher einige von euch interessieret die Themen Wickeln und Sauber-Werden noch immer.

Zunächst einmal einen kleinen Rückblick. Schon den Großen wollte ich eigentlich mit Stoff wickeln, mir wurde aber von verschiedenen Seiten davon abgeraten und so habe ich es dann doch sein gelassen. Vielleicht gleich mal vorweg: Die Gründe weshalb mir abgeraten wurden, waren letztlich eigentlich keine und basierten vor allem auf veraltetem Wissen über die verschiedenen Stoffwickelsysteme.

Stoffwindelhose

Ich möchte an dieser Stelle nun auch keine Einführung darüber geben, das kann ich aber bei Interesse gerne nachholen.

Das wohl überzeugendste Argument für das Wickeln mit Stoff, ist der Müll den man damit vermeidet. In der Regel benötigt man nämlich nur einmal ein Sortiment an Stoffwindeln und kann dieses dann über die gesamte Wickelzeit hinweg verwenden. Die Materialien die man zum Wickeln verwendet sind in den meisten Fällen natürlichen Ursprungs und deshalb besonders schonend für die Haut der Babys und Kleinstkinder.

 

Bei der Kleinen habe ich mich dann nicht mehr beirren lassen und dank einer bekannten Hebamme mit dem Stoffwickeln begonnen. Zusammenfassend möchte ich nur sagen, dass ich immer so natürlich wie möglich wickeln wollte und deshalb am allerliebsten zu Strickwindeln mit zusätzlichen Einlagen und Wollüberhosen gegriffen habe. Außerdem mochte ich auch noch das System der „Windelmanufaktur“ sehr gern, da es wirklich äußert praktisch, dazu noch so unglaublich hübsch ist und dahinter ein wirklich tolles Unternehmen steht.

 

Zusätzlich gibt es noch die Varianten mit Überhosen aus PUL und verschiedensten Einlagen zu wickeln. Bei PUL handelt es sich um ein atmungsaktives aber wasserabweisendes Material. Es ist zwar auch ein Kunststoff, allerdings kommt er durch die Einlagen kaum mit der Haut des Kindes in Berührung. Vor allem für die Krippe hat sich dieses System bei uns sehr bewährt, da auch die Erzieherinnen nach kurzer Zeit problemlos damit wickeln konnten.

 

Jetzt bin ich aber doch ganz schön abgeschweift, denn eigentlich wollte ich den Nähenden unter euch einen wirklich tollen Schnitt vorstellen. Es handelt sich um das Ebook „Drunter und Drüber“ von Nikole von „Liebe Windel“. Ich durfte damals für sie Probenähen und war wirklich sehr begeistert. Es wird wirklich ganz toll erklärt wie man vorgeht und eine kleine Einführung ins Thema Stoffwickeln gibt es auch. Einige Schritte werden auch mit einem Video-Tutorial genauer erklärt.

Ich habe verschiedenste Windeln genäht, einige mit farbigen PUL außen und andere mit verstecktem PUL, also außen sieht man einen Baumwoll- oder Jersey-Stoff und das PUL bildet die zweit darunterliegende Schicht. So hat man deutlich mehr Auswahl an der Gestaltung für den Außenstoff und kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Auf den Bildern in diesem Beitrag könnte ihr die verschiedenen Windeln sehen.

Ich kann euch dieses Ebook wirklich sehr ans Herz legen, wenn ihr Stoffwindeln verwendet und vielleicht auch mal selbst Windeln nähen wollt. Dank verschiedener Größen könnte ihr dieses System super über die ganze Wickelzeit hinweg verwenden.

Gerne könnt ihr mir auch noch Fragen stellen!

 

Viel Spaß beim Lesen,

 

eure Elli

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*